News - Archiv

Hier können Sie Ihre News vertieft weiterlesen.

20.04.2011

18. WeinMarketingtag Rheinland-Pfalz 2011

„Entweder gemeinsam oder gar nicht“ – mit Kooperationen zu mehr Markterfolg

Am Donnerstag, 26. Mai 2011 findet von 13:00 bis 18:00 Uhr der 18. WeinMarketingtag Rheinland-Pfalz am Dienstleitungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Oppenheim statt. „Mit Kooperationen zu mehr Markterfolg“, so lautet das Motto der Veranstaltung, die sich an direkt vermarktende Weingüter richtet.

 

Auch auf dem wettbewerbsintensiven Weinmarkt zeigt sich, dass Kooperationen zu mehr Markterfolg führen. Die wachsenden Herausforderungen und zunehmende Belastung der Betriebsleiter zwingen zum Umdenken. Nicht Einzelkämpfer, die sich gegen andere abgrenzen, sondern Teamplayer sind gefragt. Kooperationen beschränken sich lange nicht mehr nur auf den Produktionsbereich mit den alt bekannten Maschinengemeinschaften, vor allem in der gemeinsamen Vermarktung stecken jede Menge Synergieeffekte, ob bei gemeinsamen Messeauftritten oder der Markterschließung im In- und Ausland.

Mit dem WeinMarketingtag 2011 werden Impulse gesetzt und es gibt Gelegenheit, sich mit kooperationserprobten Winzern auszutauschen. Auch beim 18. WeinMarketingtag Rheinland-Pfalz wird wieder ein hochkarätig besetztes Podium präsentiert.

„Miteinander statt gegeneinander! Den Anfang macht Dr. Julian Voß (Agrifood Consulting). Kooperationen gewinnen in den Wertschöpfungsketten des Agribusiness zunehmend an Bedeutung“, ist sich der promovierte Betriebswirtschaftler sicher. Dazu tragen unterschiedliche Trends in der Branche bei. Ob locker oder straff organisiert, klein- oder großskaliert, vertikal oder horizontal: Funktionierende Kooperationen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft leisten einen wichtigen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Agribusiness. Aber, unter welchen Rahmenbedingungen sind Kooperationen besonders erfolgreich? Was machen Akteure in funktionierenden Kooperationen besser? Welche Trends sind erkennbar? Auf diese Fragen gibt der Vortrag von Dr. Julian Voß Antworten.

 

Den Schwenk in die Weinbranche, insbesondere mit Blick auf die Potenziale zur Markterschließung im Export, nimmt Joachim Binz (Wineconsale). „Kooperationen öffnen neue Wege im Export und können große Chancen bieten“, weiß der erfahrene Exportspezialist. Ein hohes Maß an Professionalität ist aber gerade für den nachhaltigen Erfolg auf Auslandsmärkte entscheidend.

Auf 20 Jahre Kooperation „Fünf Winzer, Fünf Freunde“ blickt Rainer Keßler vom Weingut Münzberg, Pfalz zurück. Er weiß aus Erfahrung, dass „wer das Prinzip Zusammenarbeit begreift, mehr erreichen kann“. Dass dieses Jubiläum nicht von Ungefähr kommt, sondern Kooperation auch rechtliche Verbindlichkeit braucht, macht er deutlich.

Mit „Simply wine“ hat Jürgen Hofmann (Weingut Hofmann, Rheinhessen) gemeinsam mit sieben Winzerkollegen aus sechs Anbaugebieten Akzente gesetzt. Ob traditioneller Weinausbau oder experimentelles Winemaking – gut ist, was am Markt Interesse weckt. So auch der jüngste Coup des Appenheimer Winzers, der Perlwein „Fritz Müller“, ein Projekt mit dem Münchner Weinhändler Guido Walter. Brilliant umgesetzt in einem prägnanten Kommunikationskonzept, das Ina Metzger, Dipl.-Kauffrau und Sommeliere (Büro für Geschmacksförderung) vorstellt.

In einer Podiumsdiskussion besteht zum Abschluss der Veranstaltung die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu richten und mitzudiskutieren. Durch das Programm führt Bernd Wechsler vom Kompetenzzentrum Weinmarkt & Weinmarketing Rheinland-Pfalz in Oppenheim.

Telefonische Anmeldung unter 06133 930-320, per Fax an 06133 930- 333 oder online unter www.weinmarketing.rlp.de.

ANMELDEN

Sie möchten sich registrieren?

Ihre Registrierung können Sie direkt hier vornehmen, es fallen für Sie keine Kosten an. Ihre Registrierung wird schnellst möglich bearbeitet ... [mehr]

KONTAKT

Weinmarktplatz
Renatastraße 5
D-80634 München

Fon: +49(0) - 89 462 237 07
Fax: +49(0) - 89 462 237 08

WORLD WINE AWARDS

Die Wine Awards werden weltweit Weinkonsumenten, Wein-Fachleute und Weinproduzenten zusammenbringen; unabhängig von den nationalen Prüfungsgremien.
Ziel ist es den hohen Qualitätsstand von Weinen zu dokumentieren und damit dem Wein als Kulturprodukt seinen Stellenwert zu sichern … [mehr]